Kosten – wofür bezahle ich?

Das solidarische Prinzip besagt, dass du nicht für das einzelne Produkt bezahlst, sondern für die bei der landwirtschaftlichen Produktion tatsächlich anfallenden Kosten.

Hierzu kalkuliert das Bauernhof Team jährlich die für die Bewirtschaftung der Flächen anfallenden Kosten und teilt diese durch die der Fläche angepassten möglichen Mitglieder. So entsteht der sogenannte Richtpreis, der von dir solidarisch über- oder unterboten werden kann.

Warum solltest du das tun?
Auf diese Art der Bezahlung kannst du je nach eigenen finanziellen Möglichkeiten entscheiden, ob du das Projekt und deinen kleinbäuerlichen Hof vor Ort und die Mitmenschen in deiner Umgebung stärker unterstützen kannst und möchtest oder ob du gerne teilnehmen möchtest, aktuell aber die finanziellen Mittel nicht ganz ausreichend sind.

Dadurch kann die Umwelt (aufgrund unserer biodynamischen Anbauweise und Tierhaltung) und das soziale Miteinander in deinem direkten Umfeld gestärkt werden.

Die für die Saison 2021/2022 kalkulierten monatlichen Richtpreise belaufen sich auf 72,50 € für einen kleinen Ernteanteil (ca. 1-2 Personenhaushalt) und 114 € für einen großen Ernteanteil (ca. 1-4 Personenhaushalt). Hinzu kommt eine einmalige Einlage für Neumitglieder von 300 € bzw. 400 € vor Beginn der Saison.